RE WK III KO: St. Goarshausen bricht den Bann

Der Regionalentscheid im Wettkampf III fand am 16.01.2014 in Koblenz statt. In der Jungenkonkurrenz
waren nach der Vorrunde 6 Mannschaften noch im Titelrennen. Bei den Mädchen kam es zu einer Neuauflage des ewigen Duells Simmern gegen St. Goarshausen.


Das Herzog-Johann-Gymnasium Simmern, nach vielen erfolgreichen Jahren Mädchentischtennis im Umbruch, konnte beim diesjährigen Regionalfinale krankheitsbedingt nicht in Bestbesetzung antreten.
Das Wilhelm-Hofmann-Gymnasium aus St. Goarshausen trat dagegen mit dem Team an, das im Vorjahr in der Wettkampfklasse IV durch einen 2. Platz im Landesfinale auf sich aufmerksam gemacht hatte. Und so gelang an diesem Tag etwas, an dem ganze Schülerinnen-Generationen zuvor gescheitert waren:
St. Goarshausen schlug -verdient und recht deutlich- die ‘Unbezwingbaren’ aus Simmern mit 5:2.


Die Mädchen aus St. Goarshausen behielten gegen Simmern die Oberhand.

Viele neue Namen waren in der Jungenklasse am Start. Die Gruppenphase überstanden die IGS Horhausen und die Realschule plus Daaden schadlos und trafen im Endspiel aufeinander.
Hier wurde klar, dass es auch ein Duell der Systeme werden würde: auf der einen Seite das angriffsorientierte Spiel der Daadener, die allesamt beim Oberligisten TuS Weitefeld-Langenbach von Lehrmeister Andy Greb trainiert werden. Auf der anderen Seite gleich vier Spieler vom TV Rengsdorf, deren Trainer schon im frühen Nachwuchsalter auf den Einsatz von Langnoppen-Belägen setzt.


Der TuS Weitefeld-Langenbach ist die sportliche Heimat aller Daadener Spieler.

Dieses relativ unorthodoxe Spielsystem machte den Daadenern deutlich zu schaffen, daher ging Horhausen schnell mit 3:1 in Führung. Daaden kämpfte sich heran, hatte in den beiden Partien der Spitzenspieler in jeweils fünf Sätzen auch das nötige Quäntchen Glück und glich auf 4:4 aus.
Das Abschlussdoppel war dann aber eine deutliche Angelegenheit für die Spieler aus Horhausen,
die so den ersten Sieg bei einem Regionalentscheid für ihre Schule erringen konnten.


Daadens Spitzenspieler Ly spielte stark; die Finalniederlage konnte er aber nicht verhindern.

Die weiteren Platzierungsspiele gewannen die IGS Betzdorf/Kirchen gegen Simmern mit 5:2 und das Gymnasium Kirn gegen die Jungs vom Wilhelm-Hofmann-Gymnasium aus St. Goarshausen mit 5:4.

Der Endstand:

Mädchen:
1. Wilhelm-Hofmann-Gymnasium St. Goarshausen
2. Herzog-Johann-Gymnasium Simmern

Jungen:
1. IGS Horhausen
2. Realschule plus Daaden
3. IGS Betzdorf/Kirchen
4. Herzog-Johann-Gymnasium Simmern
5. Gymnasium Kirn
6. Wilhelm-Hofmann-Gymnasium St. Goarshausen


Strahlende Siegerinnen: Uli Hungerbühler und ihre Mädels aus St. Goarshausen


Die stärkste Einheit des Tages: Das Team aus Horhausen mit ihrem Betreuer Hr. Albrecht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.